A- | A | A+
Seite drucken | Seite empfehlen

Beteiligen Sie sich mit rund 1000 Euro an einer Windenergie-Anlage

Ihre preiswerte Stromversorgung für die nächsten 20 Jahre

Ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt hat einen Jahresstromverbrauch von rund 3500 Kilowattstunden (kWh)*. Eine Person eines solchen Haushaltes verbraucht also rund 875 kWh pro Jahr. Mit einer Beteiligung an einer neuen Windenergieanlage können Sie die Energieversorgung in die eigene Hand nehmen und Ihren Strombedarf im Haushalt bilanziell selbst decken. Eine Beteiligung von größenordnungsmäßig 1000 Euro genügt, um mit 3400 kWh fast so viel Strom zu erzeugen, wie ein 4-Personen-Haushalt insgesamt verbraucht - Jahr für Jahr, rund 20 Jahre lang. Damit leisten Sie einen erheblichen Beitrag für den raschen Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien. Dank der garantierten Einspeisevergütung über 20 Jahre durch das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) ist eine Investition für Sie auch finanziell attraktiv.

 

Windenergie - Für rund 1000 Euro 20 Jahre lang eine Familie mit Strom versorgen

Mit einer Beteiligung von nur etwa 1,2 kW (Nennleistung) an einer Windenergieanlage werden an einem Referenzstandort mit einer 1,5 MW-Anlage bei einer Turmhöhe von 100 m rund 3400 kWh Strom pro Jahr erzeugt. Der Referenzstandort ist gekennzeichnet durch eine mittlere Jahreswindgeschwindigkeit von 5,5 m/s in einer Höhe von 30 m.

Ein 1,2 kW-Anteil an einer Windenergieanlage kostet größenordnungsmäßig nur etwa 1000 Euro.

Mit einer Beteiligung von rund 1000 Euro an einer Windenergieanlage kann also mit 3400 kWh praktisch genauso viel Strom produziert werden, wie ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt verbraucht (3500 kWh)*.

 

Oder beginnen Sie mit 500 Euro

Auch wenn Sie weniger Geld ausgeben möchten, lohnt sich ein Engagement in die Windenergie. Für 500 Euro können Sie rechnerisch eine Beteiligung von etwa 0,6 kW (Nennleistung) an einer Windenergieanlage erwerben und damit rund 1700 kWh pro Jahr erzeugen.

Mit diesen 1700 kWh erzeugen Sie bereits fast das Doppelte der Strommenge, die eine Person in einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt verbraucht (875 kWh).

 

Windbedingungen, Lerneffekte, technologischer Fortschritt

Es handelt sich vorliegend nur um Beispielrechnungen. Die Werte hängen in der Realität stark von der jeweiligen Windkraftanlage und den Windbedingungen ab. Die Effizienz einer Anlage wird außerdem durch Lerneffekte und technologischen Fortschritt gesteigert.

 

Investieren Sie jetzt in Ihre Zukunft

Unsere Empfehlung: Beteiligen Sie sich mit einem überschaubaren Betrag an einer neuen Windenergieanlage und erzeugen Sie Ihren Strom bzw. den Ihrer Familie bilanziell selbst. 

Sie investieren damit in eine zukunftssichere Geldanlage und unterstützen den Umstieg hin zu einer dezentralen Energieversorgung.

Aber bitte beachten Sie:

1. Beteiligen Sie sich möglichst nicht an einer bereits bestehenden, sondern an einer Neuanlage, weil nur so der Zubau weiterer Anlagen gewährleistet ist.

2. Prüfen Sie kommerzielle Angebote sehr sorgfältig! Beteiligen Sie sich bevorzugt an vertrauenswürdigen bürger-eigenen Windenergieanlagen oder Bürgerwindparks in der eigenen Region. 

 

*Anmerkung: Der Jahresstromverbrauch von durchschnittlich 3500 kWh bezieht sich auf einen 4-Personen-Haushalt mit Elektroherd, jedoch ohne elektrische Warmwasserbereitung (sparsame Haushalte verbrauchen nur 2300 kWh). Ohne Elektroherd sind es 2900 kWh pro Jahr. Bei einer elektrischen Warmwasserversorgung beträgt der Jahresstromverbrauch eines 4-Personen-Haushaltes 4700 kWh (mit Elektroherd) bzw. 4100 kWh (ohne Elektroherd). Nähere Angaben dazu finden Sie beim Bund der Energieverbraucher.

 

« zurück